Der Mai hat es in sich ..............

Wir warten mit einer tollen Innovation auf.

Zwei unserer Bioland-Vertrags-Bauern haben z.Z. einige aus der Art geschlagene Rinder im Bestand. Die Tiere haben bei der genetischen Einkreuzung von neuem Bioland-Erbgut einen kleinen Makel bekommen. Sie sind deutlich zu fett.

Das ist zwar gut für die Fleischqualität aber; da wir als Verbraucher auf‚ "mager" erzogen sind, nicht gewollt. Mit diesem kleinen genetischen Fehler wissen Gourmets bestens umzugehen. Sie verwenden dieses "fette Fleisch" nach einer Langzeitreifung für die besten Steaks der Welt .

Als Dry-Beef darf sich das Rindersteak erst ausloben, wenn es mindestens 3 Wochen mit Knochen gereift wurde. Wir für uns möchten die Zartheit nochmals steigen und reifen ganze 6 Wochen.

Da das Kind auch einen Namen braucht, und dieser natürlich Bezug zum Produkt haben muss, hat man das naheliegenste gemacht. Durch die Langzeitreifung trocknet das Fleisch natürlich extrem aus. Das Fleisch wird sehr trocken. Schwups,... war der Name geboren: Dry-Beef ... kurz, einprägsam, logisch, trifft den Nagel auf den Kopf !!!

Zu unserer eigenen Schande müssen wir eingestehen, .. darauf hätten wir auch selber kommen können!!!  Andererseits sind wir ja nach allen Seiten offen und lernwillig. Jetzt , da uns langfristig, wenn auch in begrenzten Mengen, diese Qualität zu Verfügung steht, haben wir den ganzen Bestand für uns, sprich für Sie als Kunde, requeriert. Der Umbau unseres Rindfleisch-Reiferaums mit spezieller Kühltechnik war da nur noch ein logischer Schritt.

Wir freuen uns als STÖBE-Team  Sie, unsere Kunden, mit dieser Qualität ab sofort, jedenfalls Zeitweise, verwöhnen zu können.

Ein ganz wenig stolz macht uns, das wir Deutschlands bzw weltweit die erste Biometzgerei sind, die Dry-Beef in Bioland-Qualität anbietet.

Nun sind Sie als  Test-Esser gefordert!

Eine Innovation Ihres STÖBE-Teams

PDF zum download